Zugangsvoraussetzungen


  • Realschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsabschluss und

  • ein erfolgreicher Abschluss einer für den Bildungsgang förderlichen Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer oder

  • eine abgeschlossene, nach Bundes- und Landesrecht anerkannte Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer und zweijährige oder mindestens einjährige Berufstätigkeit, soweit diese für den Bildungsgang förderlich ist* oder

  • eine pflegende oder erziehende berufliche Tätigkeit von mindestens sieben Jahren in Vollzeit* oder

  • ein erfolgreicher Abschluss als Krankenpflegehelfer m/w/d mit Anerkennung des Realschulabschlusses oder

  • ein erfolgreicher Abschluss der Berufsschule in einer nicht einschlägigen Berufsausbildung und eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren

    * Ein freiwilliges soziales Jahr oder/und der Zivildienst werden angerechnet, wenn es sich um eine, für die Arbeit in der Heilerziehungspflege förderliche Tätigkeit gehandelt hat.

     

Ausbildungsbeginn/Dauer


  • jeweils zum 1. August des Jahres
  • Ablauf nach sächsischem Schuljahresablauf

  • reguläre Ausbildung - drei Jahre vollzeitschulische Ausbildung mit durchschnittlich 40 Unterrichtswochen pro Jahrgangsstufe und durchschnittlich 36- 40 Stunden Unterricht/Unterrichtswoche

Abschluss


"Staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin/staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger"


Der Abschluss der Ausbildung wird nach erfolgreicher Prüfung im theoretischen und praktischen Teil sowie der Absolvierung der praktischen Ausbildung von mindestens 90% mit einer staatlichen Anerkennung zur Heilerziehungspflegerin bzw. zum Heilerziehungspfleger erlangt.

Erforderliche Unterlagen


  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • ein Passfoto
  • Aufnahmeantrag der Schule
  • beglaubigte Kopie über den jeweiligen Schulabschluss
  • ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung
  • Nachweis über eine Masern-Immunisierung
  • aktuelles, erweitertes polizeiliches Führungszeugnis